Ernährungstagebücher für Wohlbefinden

Ernährungstagebücher für Wohlbefinden

Ernährungstagebücher für Wohlbefinden

Traditionell arbeiten Ernährungsberater*innen mit Ernährungsprotokollen. Der Zweck? Die Feststellung und Analyse dessen „was“ Klient*in über den Tag zu sich nimmt. Anschließend werden auf dieser Grundlage rational begründbare Ernährungstips gegeben. Das Kernproblem an dieser Methodik ist, dass der große Teile unserer Ernährungsentscheidungen unbewusst gefällt werden.

Unser Ansatz

Deswegen haben wir uns einen umfassenderen Ansatz überlegt: Neben dem „Was“ beleuchten unsere Ernährungstagebücher auch das „Wie“ und „Warum“ der Essentscheidungen. Unsere Ernährungstagebücher stehen im Einklang mit unserem Unternehmenszweck: Möglichst vielen Menschen helfen ein gutes Leben zu führen.

Unsere Ernährungstagebücher

Die Ernährungstagebücher von VerumVita orientieren sich an den Prinzipien gelingender Ernährungstherapie. Um in Zahlen zu sprechen, geht es bei uns nur zu ca. 20 % um Wissensvermittlung. 80 % dienen der Selbstreflexion. Veränderung im Handeln entsteht nicht durch rationale Argumente, sondern aufgrund von Prozessen des Verstehens und der Integration von Wissen. In der Ernährungstherapie liegt der Fokus auf dem Beziehungsaufbau und den drei Beratungsprinzipien: Unbedingte Wertschätzung, Empathie und Echtheit. Uns liegt Ehrlichkeit am Herzen, deswegen sei von Anfang an gesagt:

Unsere Ernährungstagebücher sind ohne direkten Kontakt zu einem Ernährungstherapeuten konzipiert und ersetzen keine Ernährungstherapie.

Tagebücher für ganzheitliches Wohlbefinden

Unsere Tagebücher dienen als niedrigschwelliger Ansatz um sich mit den Wirkprinzipien von Ernährungstherapie vertraut zu machen. In der Ernährungstherapie ausschließlich über Lebensmittel zu fachsimpeln, entspricht nicht unserer Unternehmensphilosophie. Stets werden neben der Ernährung, unter anderem auch Bewegungs- und Entspannungsaspekte mit einbezogen. Ganzheitliches Wohlbefinden hängt eng damit zusammen, seine Ernährungs-, Bewegungs- und Entspannungsgewohnheiten in ausgewogenem Maß in den eigenen, anspruchsvollen Alltag zu integrieren. Wie das gelingen kann? Probieren Sie unser Tagebuch für ganzheitliches Wohlbefinden doch einfach mal aus. 

Was bieten unsere Ernährungstagebücher?

Ca. 80 % unserer Essentscheidungen laufen unbewusst ab. Deswegen vermitteln unsere Ernährungstagebücher nicht nur Fachwissen, sondern auch hilfreiche Methoden zur Selbstreflexion. Diese reichen von ausgewählten Fragen über Tools zur Messung Ihrer Essgeschwindigkeit und Ihres Sättigungsgrads. Beim ganzheitlichen Tagebuch kommen noch ausgewählte Fragen zu Ihren Bewegungs- und Entspannungsgewohnheiten hinzu. Auf dieser Grundlage befähigen unsere Tagebücher Sie dazu, sich SMARTe Ziele zur Veränderung Ihrer individuellen Gewohnheiten zu setzen. 

Was verstehen wir unter Wohlbefinden?

Zu ganzheitlichem Wohlbefinden gehören neben Ernährung auch die Bereiche Bewegung und Entspannung. So viel ist wahrscheinlich jedem klar. Die meisten Menschen würden in Bezug auf ihr Wohlbefinden andere Entscheidungen treffen, wenn sie sich im Moment der Entscheidung den langfristigen Konsequenzen bewusst wären. Es ist eine große Herausforderung, im Überfluss Maß zu halten und eine kulinarische Vernunft zu entwickeln. Dabei unterstützen unsere Tagebücher. 

Für uns hängt Wohlbefinden maßgeblich damit zusammen, eine individuell passende Mischung aus Arbeit, Genuss und nachhaltiger Gesundheitsförderung zu schaffen. 

Optional: Expert*innen-Feedback

Es ist eine Herausforderung sich selbst zu verstehen und manche Menschen möchten gerne neben einer Selbst- auch noch eine fundierte Fremdreflexion erhalten. Deswegen bieten wir unsere Tagebücher auch mit Expert*innen-Feedback an. Unsere qualifizierte Perspektive von Außen kann helfen, das eigene Verhalten noch besser zu verstehen. Wir analysieren jede ausgefüllte Seite der Ernährungstagebücher/Tagebücher für ganzheitliches Wohlbefinden und geben ein übersichtliches Gesamtfeedback samt Handlungsempfehlungen. Natürlich immer mit den Beratungsprinzipien: Unbedingte Wertschätzung, Empathie und Echtheit. 

 

Zurück zum Blog